Telefon 041 280 25 10 | Info@schurch.ch

10. November 2021

Auszeichnung «Brenner des Jahres» für Amstutz Manufaktur


An der nationalen Spirituosenprämierung Distisuisse wurden vier Destillate der Amstutz Manufaktur mit Gold prämiert: Vieille Kirsch, Eier Kirsch Likör, Bierbrand im Barrique und zusätzlich noch als Kategoriensieger das Randen Destillat. Weitere elf Destillate wurden mit Silber ausgezeichnet: Apfel im Barrique, Birnen im Barrique, Kirsch Auslese, Kirsch Barrique, Alte Buure Zwätschge Likör, Honig Chrüter, Kirsch Likör, Rosoli, Pflaumen in Barrique, Kernobst und Vieille Williams.

Warum produziert man ein Randen Destillat? Ein Kunde verlangte es. Da ein solches bis anhin nicht im Sortiment vorhanden war, probierte es die innovative Crew der Amstutz Manufaktur kurzerhand selbst herzustellen. Das Resultat: Goldmedaille und Kategoriensieger.

Das Bier für den Bierbrand stammt von der Rathausbrauerei Luzern. Wegen Corona blieben die Gäste aus und es konnte nicht verkauft werden. Für «in die Reuss zu schütten» war es zu schade. So wurde es kurzerhand nach Rothenburg transportiert in die Amstutz Manufaktur. und zu klarem Bierbrand destilliert. Dieser schmeckte hervorragend weich mit Malzaroma. Aber man gab sich damit noch nicht zufrieden und baute einen Teil davon im Barrique aus.

Die Amstutz Manufaktur hat das Ziel, aus einheimischem Obst und Früchten hochstehende Destillate zu erzeugen. Unser Label ist die Einfachheit: Hier steht der Baum, ganz in der Nähe ist die Brennerei und unsere Kunden aus der Schweiz verhindern lange Transporte. Wir wollen den Bauern langfristig einen fairen Preis bezahlen für die regionalen Früchte.

Das ist unser Beitrag zum Erhalt der schönen Bäume in der Luzerner Landschaft

Seit 1929 gibt es Amstutz in Hildisrieden LU. Ursprünglich kommt die Familie aus Merlischachen SZ. Seit 2005 ist die Brennerei im Böltschi in Rothenburg. Unter dem Dach der Amstutz Manufaktur gib es noch eine Mosterei und eine Eindickerei welche Birnendicksaft herstellt. Der mit der gelben Etikette. Amstutz Birnendicksaft braucht es für den echten Luzerner Lebkuchen.


Zurück